Gärtner/-in (m/w/d) der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Dein grüner Daumen ist gefragt!

Unser Auszubildender Robin im Interview über die Ausbildung als Gärtnerin/Gärtner (m/w/d) im Garten- und Landschaftsbau

Warum hast du dich für eine Ausbildung als Gärtnerin/Gärtner (m/w/d) der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau entschieden?

"Während meiner Schulzeit habe ich bereits zwei Praktika im Bereich Gartenbau gemacht. Die Aufgaben und Tätigkeiten als Gärtnerin/Gärtner (m/w/d) haben mir sehr viel Spaß gemacht. Da mein Vater ebenfalls im Unternehmen arbeitet, allerdings im Bereich Müllentsorgung, lag es nahe, mich auf einen Ausbildungsplatz als Gärtnerin/Gärtner (m/w/d) bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg zu bewerben. Ich habe mich dann zunächst im Internet auf der Homepage informiert und meine Bewerbung eingereicht. Ich war sehr froh, dass ich daraufhin zu einem Einstellungstest eingeladen worden bin und nach dem Vorstellungsgespräch eine Zusage für meinen Ausbildungsplatz bekommen habe."

Was sind typische Aufgaben als Gärtnerin/Gärtner (m/w/d) Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau?

"Ein typischer Arbeitstag beginnt für mich um 06:30 Uhr in Arbeitskleidung auf dem Betriebshof. Dort beladen die Kolleginnen und Kollegen und ich dann die Autos mit den erforderlichen Arbeitsmaterialien und fahren anschließend zusammen zur Baustelle.

Bislang bin ich hauptsächlich im Kantpark in Duisburg eingesetzt worden, dort habe ich die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen beim Spielplatzbau und Wegebau unterstützt. Spielplatzbau bedeutet, dass die Wirtschaftsbetriebe Duisburg Spielplätze reparieren, bei Bedarf abreißen und neue Spielplätze bauen. Hier habe ich z.B. bei der Vermessung der Schaukellandschaft unterstützt. Zu meinen Aufgaben gehören aber auch Pflasterarbeiten, die Errichtung von Zaunanlagen und Grabanlagen.

Dabei arbeite ich zum Teil mit schweren Gerätschaften wie einem Radlader, einer Rüttelplatte, einem Grubenstampfer, einem Boschhammer oder einer Flex. Nach einer Einweisung durch meinen Vorarbeiter durfte ich sogar mit einem Mini-Bagger Aufgaben übernehmen."

Haben sich deine Erwartungen bezüglich der Ausbildung erfüllt?

"Meine Erwartungen haben sich erfüllt! Ich habe bereits viel im Bereich Spielplatzbau gelernt und auch im Bereich Pflanzenkunde kann ich im Rahmen von Projekten sehr viel bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg lernen. Die Arbeitsatmosphäre ist angenehm: auf der Baustelle geht es harmonisch und manchmal lustig zu. Wenn nötig, kann der Ton aber auch mal ernster werden. Mit meiner Ausbilderin bin ich sehr zufrieden. Sie kümmert sich wirklich viel um uns Auszubildende."

Welche Aufgaben machen dir besonders viel/wenig Spaß?

"Besonders viel Spaß machen mir die Pflasterarbeiten und die Spielgerüstmontage. Arbeiten, die mit dem Fahren des Radladers verbunden sind, gehören zu meinen Lieblingsaufgaben.

Walzen oder Laubblasen hingegen mache ich nicht so gerne, da das eher monotone Aufgaben sind. Aber auch diese Aufgaben gehören zum Beruf als Gärtnerin/Gärtner (m/w/d)."

Wie ist die Betreuung der Auszubildenden bei uns im Unternehmen?

"Ich fühle mich als fester Bestandteil in meiner Kolonne, ich bin nicht einer von 1000, die Arbeitsatmosphäre ist gut. Wenn ich Unterstützung bei der Ausführung einer Aufgabe benötige, dann habe ich einen festen Ansprechpartner bzw. eine feste Ansprechpartnerin, die mir dann hilft. Ich habe sehr junge wenngleich bereits erfahrene Kolleginnen und Kollegen an meiner Seite."

Was gefällt dir an unserem Unternehmen? Was nicht?

"Faire Bezahlung. An meiner Ausbildung bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg gefallen mir vor allem die vielseitigen Aufgaben. Ich habe die Möglichkeit, viele Dinge auszuprobieren und so für die Zukunft herauszufinden, was mir liegt und was nicht. Neben den interessanten Aufgaben, finde ich auch die Gehaltsstruktur bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg gut: Aufgrund des Tarifvertrages bekomme ich im Vergleich zu meinen Kolleginnen und Kollegen in anderen Betrieben deutlich mehr Gehalt, bereits vom 1. Lehrjahr an. Hinzu kommt, dass ich ganz selten Überstunden machen muss. In der Regel habe ich pünktlich Feierabend. Ich denke, dass ist auch keine Selbstverständlichkeit."

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung bei uns interessieren?

"Vor dem Einstellungstest braucht man keine Angst zu haben, allerdings sollten Bewerberinnen und Bewerber ein bisschen Allgemeinwissen mitbringen. Nochmal in die Schulbücher für Mathematik, Chemie und Erdkunde zu gucken, kann sicherlich auch nicht schaden. Auf das Vorstellungsgespräch sollte man sich dann nochmal besonders vorbereiten und sich über die Wirtschaftsbetriebe Duisburg und den Beruf informieren. Ich habe die Erfahrung gemacht: Wenn ich mich gut vorbereitet fühle, bin ich auch nicht so nervös.

Wenn man dann die Ausbildungsstelle bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg ergattert hat, dann sollte man viele Fragen stellen, bei erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zugucken und lernen."