Pressemeldungen März 2017

24.03.2017 Sieben rollende Kunstwerke ausgezeichnet

- Beim Schulprojekt „R(h)ein in Duisburg“ wurden 10.000 Euro Preisgeld vergeben

Die Arbeitsgemeinschaft „Die Duisburger Wohnungsgenossenschaften. Ein sicherer Hafen.“ und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben mit dem Projekt „R(h)ein in Duisburg“ einen Schulwettbewerb ins Leben gerufen, der die Kreativität junger Menschen fordert und fördert. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis zehn ließen zum Thema „Wie könnte (m)ein Stadtteil attraktiver und sauberer gestaltet werden?“ ihrem künstlerischen Schaffen freien Lauf. Dabei war es das Anliegen der Initiatoren, die Kreativität der Jugendlichen zur Gestaltung eines attraktiven Wohnumfeldes mit dem Blick in eine „saubere Zukunft“ nicht nur anzuregen, sondern auch zu belohnen! Insgesamt haben acht Duisburger Wohnungsgenossenschaften10.000 Euro Preisgeld zur Verfügung gestellt. In den einzelnen Bezirken werden in Zukunft insgesamt sieben rollende Kunstwerke auf den neu beklebten großen Müllfahrzeugen der Wirtschaftsbetriebe ins Auge stechen und für Aufmerksamkeit sorgen.

Die Sieger stehen fest und wurden am Freitag, den 24.03.2017 durch Oberbürgermeister Sören Link sowie die Vertreter der Duisburger Wohnungsgenossenschaften und der Wirtschaftsbetriebe Duisburg auf dem Rathausvorplatz ausgezeichnet. Nicht nur, dass die Siegermotive sichtbar auf den sieben Müllfahrzeugen durch die Bezirke unserer Stadt fahren werden, auch die Klassen bzw. Schulen der erfolgreichen „Künstler“ bekommen für jedes ausgewählte Motiv 1.250 Euro für ein entsprechendes Projekt überwiesen.

Die eingesandten Motive bewegten sich bei diesem Malwettbewerb qualitativ und quantitativ auf hohem Niveau. Knapp 100 Vorschläge gingen bei den Juroren ein. Die 10.000 Euro Preisgeld wurden wie folgt vergeben: 2.500 Euro aufgrund zweier Auszeichnungen gehen jeweils an die Gesamtschule Emschertal in Neumühl für die Siegerbilder von Ferihan Savas und Juliette Tarkowski, die Gesamtschule Meiderich für die Kunstwerke von Chantal Albrecht und Michelle Tumulka sowie das Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium in Duisburg-Süd für die Einsendungen von Fiona Wolters und Luis Kreitz zusammen mit Ben Heymann. Die Comenius-Schule in Hamborn erhielt 1.250 Euro für das Bild von Dogus Mistak.

Zudem wurde die Schule am Rönsbergshof in Beeck (Städtische Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung) mit einem Sonderpreis in Höhe von 1.250 Euro belohnt. Die Schülerinnen und Schüler schickten keine gemalten Bilder ein, sondern bastelten aus Müll ansprechende Objekte.

Dietmar Vornweg, Sprecher der Duisburger Wohnungsgenossenschaften, freute sich über die große Resonanz und betonte, dass die sieben prämierten Bilder nur die Spitze des künstlerischen Eisbergs seien: „Alle teilnehmenden Klassen haben eindrucksvoll gezeigt, wie intensiv sie sich mit der Aufgabenstellung auseinandergesetzt haben. Sie haben es den Juroren nicht leicht gemacht.“

17.03.2017 Zweites Repair-Café der Wirtschaftsbetriebe Duisburg im Recyclingzentrum Nord

Zum zweiten Mal findet das Repair-Café im Recyclingzentrum Nord statt. Bereits im vergangenen Jahr hatten alle Interessierten im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung erstmals die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen zu tüfteln und zu reparieren. Viele umweltbewusste Bürgerinnen und Bürger nutzen das Repair-Café, um ihre defekten Alltags- und Gebrauchsgegenstände zu reparieren und die Lebensdauer zu verlängern, um die Umwelt und Ressourcen zu schonen. Am Mittwoch, 22.03.2017, wird  von 14.00 bis 17.00 Uhr im Recyclingzentrum Nord wieder versucht von der defekten Kaffeemaschine bis zum defekten Laptop, vom kaputten Reißverschluss bis zum Fahrrad, alles  wieder in Stand zu setzen und funktionstüchtig zu machen.

Unterstützt werden die Wirtschaftsbetriebe durch das Ruhrorter Repair-Cafe, das bereits seit Jahren eine Anlaufstelle für Duisburgerinnen und Duisburgern ist. Ehrenamtliche Reparateure des Hilfsprojekts Labdoo helfen Fehler bei defekten IT-Geräten zu beheben.

Wirtschaftsbetriebe-Repair-Café am 22.03.2017 von 14.00 bis 17.00 Uhr              

Recyclingzentrum Nord
Im Holtkamp 84                                           
47167 Duisburg-Röttgersbach

17.03.2017 Kanalbaumaßnahme Mündelheimer Straße

Im Zuge der Kanalbaumaßnahme Mündelheimer Straße in Huckingen ergab sich gestern der Verdacht auf einen vorhandenen Hohlraum unterhalb der Kreuzung Mündelheimer Straße/Kaiserswerther Straße. Vorsorglich wurde dieser Bereich umgehend abgesperrt und geöffnet. Es wurde kein Hohlraum vorgefunden, jedoch locker gelagerte Böden, die nachverdichtet werden.

Bedingt durch die Herstellung der Baugrube im Kreuzungsbereich Mündelheimer Str./Kaiserswerther Str. ist von der Mündelheimer Str. (in Fahrtrichtung Hüttenheim) das Rechtsabbiegen in die Kaiserswerther Str. nicht mehr möglich. Auf der Kaiserwerther Str. steht in diesem Bereich nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Der gesperrte Bereich kann voraussichtlich in einer Woche wieder frei gegeben werden.

06.03.2017 Kostenlose Führung über den Recyclinghof Nord – ein Blick hinter die Kulissen

Am Samstag, den 11. März 2017, bieten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg von 10.00 bis 12.00 Uhr eine öffentliche Führung über den Recyclinghof Nord an. Dabei wird nicht nur der Unterschied zwischen privater und gewerblicher Anlieferung diskutiert, sondern vor allen Dingen werden auch die Verwertungswege der einzelnen Abfallfraktionen erläutert. Allen Interessierten stellen die Abfallberaterinnen der Wirtschaftsbetriebe Duisburg den Abfalllernpfad, einem außerschulischen Lernort mit sechs Forschungsstationen, vor.

Anmeldungen sind unter der Rufnummer (0203) 283 – 30 00 oder per E-Mail über abfallberatungwb-duisburgde vorzunehmen, da die Führung nur für eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen stattfindet.